Archiv connection.de bis 2015

Besuche das aktuelle connection-Blog

Abonniere den Newsletter:

Geschichte der Woche

Die Einladung

Details

Der Sehnsucht des Herzens begegnen

Oriah, eine kanadisch-amerikanische Lehrerin in Toronto, Kanada, war angenervt von Partygesprächen und schrieb daraufhin ein Gedicht. Die wesentlichen Dinge des Lebens werden darin angesprochen – es stellt eine wunderbare »Einladung« zur Begegnung mit anderen dar, jenseits der üblichen Schubladen von »Was machst du? Was hast du?«

Herz an einem Baum
Bild: pixelio.de

Wie treu kannst du dir sein?

Es ist nicht wichtig für mich, wie du dein Geld verdienst. Ich möchte wissen, wonach du innerlich schreist, und ob du zu träumen wagst, der Sehnsucht deines Herzens zu begegnen. Es ist nicht wichtig für mich, ob die Geschichte, die du mir erzählst, wahr ist. Ich möchte wissen, ob du es aushältst, jemanden zu enttäuschen, um dir selbst treu zu bleiben.

Es ist nicht wichtig für mich, wie alt du bist. Ich möchte wissen, ob du dich traust, wie ein Narr auszusehen, weil du deine Liebe zeigst, deine Träume lebst und wirklich lebendig bist.

Es ist nicht wichtig für mich, welche Planeten im Quadrat zu deinem Mond stehen. Ich möchte wissen, ob du den tiefsten Punkt deines eigenen Leidens berührt hast und du geöffnet worden bist von all dem Verrat, oder ob du dich zusammengezogen und verschlossen hast aus Angst vor weiterer Qual.

Ich möchte wissen, ob du mit Schmerz umgehen kannst, meinem und deinem Schmerz, ohne ihn verstecken, verändern oder überspielen zu müssen. Ich möchte wissen, ob du voller Freude sein kannst, meiner oder deiner Freude, ob du wild tanzen kannst, ob du die Ekstase von deinen Fußsohlen bis zu deinen Haarspitzen fließen lassen kannst und deshalb vertrauenswürdig bist.

Ich möchte wissen, ob du die Schönheit sehen kannst, auch wenn es nicht jeden Tag schön ist und ob du den Ursprung deines Lebens auf etwas Größeres zurückführen kannst als das, was du selbst bist und erkennen kannst.

Ich möchte wissen, ob du mit Fehlern leben kannst, deinen und meinen Fehlern, und ob du noch am Ende eines Sees stehen und dem silbernen Mond ein Ja zurufen kannst.

Es ist nicht wichtig für mich, wo du lebst und wieviel Geld du hast. Ich möchte wissen, ob du aufstehen kannst nach einer Nacht voller Trauer und Verzweiflung, erschöpft und bis auf die Knochen zerschlagen und tun kannst, was für die Kinder getan werden muss.

Es ist nicht wichtig für mich, wer du bist oder woher du kommst.

Ich möchte wissen, ob du mit mir im Zentrum des Feuers stehen kannst ohne zu verglühen.Es interessiert mich nicht, wo oder was mit wem du gelernt hast. Ich will wissen, was dich von innen hält, wenn sonst alles wegbricht. Ich will wissen, ob du allein sein kannst und in den leeren Momenten wirklich bei dir bist.

Ich will wissen, ob du dein inneres Lachen spüren kannst, denn da bist du ganz nah dem Leben, der Liebe, dem All-Eins-Sein, verschmolzen mit der Quelle deiner Kreativität.

— Oriah Mountain Dreamer, eine kanadisch-amerikanischen Lehrerin und Visionärin

   
© Connection AG 2015