Archiv connection.de bis 2015

Besuche das aktuelle connection-Blog

Abonniere den Newsletter:

Calumed Kongress 2010: Chaos - Schöpfung - Evolution

Details

Calumed - wissenschaftlicher Kongress

Was hält die Welt im Innersten zusammen?

Im Sinne der UN-Dekade »Bildung für nachhaltige Entwicklung« und getreu dem Leitsatz »Wissen schafft Engagement« lädt »Calumed«, ein gemeinnütziger Verein für Erwachsenenbildung, Gesundheitsförderung, Völkerverständigung, Umwelt- und Naturschutz, am 28. August auf Gut Thansen (zwischen Hamburg und Hannover) zu seinem sechsten wissenschaftlichen Kongress »Chaos – Schöpfung – Evolution: Was die Welt im Innersten zusammenhält« ein. Nachdem Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt und Berlins regierender Bürgermeister Klaus Wowereit den Calumed-Kongress »Globalisierung und Identität« 2008 in Berlin mit Grußworten begleitet haben, fördern den diesjährigen Kongress Bundespräsident a. D. Dr. Richard von Weizsäcker und Bispingens Bürgermeister Detlev Loos mit ihren Grußworten. Wissenschaftler verschiedener Disziplinen werden in Vorträgen und Gesprächen über den Wandel von Gesellschaft und Ökonomie diskutieren. 

»Der Kongress wird zeigen, inwiefern aus den Erkenntnissen der Physik, Philosophie, Psychologie, Biologie, Theologie und Soziologie Handlungsalternativen für die Entwicklung lebenswerter und nachhaltiger Gesellschafts- und Umweltbedingungen abzuleiten sind«, erklärt Dieter Jarzombek, Calumed-Gründer und Vorsitzender des Vorstands

Überblick über komplexe Forschungslandschaft

Jarzombek weiter: »Mit diesem Kongress wenden wir uns an alle Interessierten und Engagierten, die sich angesichts der komplexen Forschungslandschaft einen Überblick über die neusten Erkenntnisse und Fragestellungen verschaffen wollen. Die unseren Kongressen zugrunde liegende Überzeugung und Hoffnung können wir mit den Worten zusammenfassen: Wissen schafft Engagement.«

Keinesfalls gehe es darum, was wir glauben sollen, sondern darum, was wir wissen können. Ziel dieses Kongresses sei kein Remake der Kreationismusdebatte aus den USA:  »Ziel ist es, Antworten zu finden auf die Frage nach den wesentlichen Vitalkräften unseres Universums, den Wirk- und Funktionsweisen dessen, was wir Schöpfung nennen. Es geht um die Frage nach unserer Zukunft und nach gegebenenfalls noch nicht ausgeschöpften Qualitäten und Potentialen des offenen Projektes Mensch.«

Weizsäcker schreibt dazu in seinem Grußwort: »Wir haben unsere Zukunft zu einem Teil selbst in der Hand. Wir sind Mitschöpfer. Nutzen wir unsere Chance – in Verantwortung vor der Schöpfung, im Vertrauen auf die Evolution, an der wir mitwirken können und in der Hoffnung, dass auch in dem scheinbar Chaotischen eine höhere, uns tragende Ordnung waltet. Haben wir eine größere Aufgabe, als die Schöpfung zu bewahren und damit die Nachwelt zu schützen? Ich kenne keine.«

Man könne das Kongressthema auch über mehrere Tage angehen, ohne es erschöpfend aufbereiten zu können:  »So kann es insgesamt nur darum gehen, Einblicke in den Stand der Debatten zu geben, Schneisen in die Landschaft der Diskussionen zu schlagen und exemplarische Ausblicke auf die Anwendungsbereiche der neueren Erkenntnisse zu geben.«

Perspektiven auf die Entstehung des Lebens und der Evolution

Die Natur- und Geisteswissenschaften geben aus unterschiedlichen Perspektiven Aufschluss über das Entstehen des Lebens und mögliche Perspektiven der Evolution. International renommierte Wissenschaftler werfen einen Blick auf den Ursprung des Universums mit dem Ziel, Antworten zu finden auf die Frage nach den wesentlichen Vitalkräften, den Wirk- und Funktionsweisen dessen, was wir Schöpfung nennen.

Das Programm

  • »Am Anfang hat Gott Himmel und Erde geschaffen?« - Schöpfung aus christlich-theologischer Perspektive
    Prof. Dr. Reinhold Bernhardt (Theologische Fakultät, Universität Basel/Schweiz)
  • Woher kommt das Universum?
    Prof. Dr. Martin Bojowald (Pennsylvania State University, Pennsylvania/USA)
  • Chaos - Höllenfahrt zur Transformation?
    Dr. Achim Goeres (Technische Universität, Berlin)
  • Krankheit als unvollendete Schöpfungstat und biografische Provokation - Der erkrankte Mensch zwischen Chaos, Wandlung und Ordnung
    Prof. em. Dr. Annelie Keil (Universität Bremen)
  • Kosmische Orgon-Energie und Wirbelbewegung - Wilhelm Reichs Kosmologie eines lebendigen Universums
    Prof. em. Dr. Bernd Senf (Fachhochschule für Wirtschaft, Berlin)
  • Alle Wetter - Neue Erkenntnisse aus der Klimaforschung
    Prof. Dr. Manfred Stock (PIK, Potsdam Institut für Klimafolgenforschung)

Oliver Bartsch

   
© Connection AG 2015