Archiv connection.de bis 2015

Besuche das aktuelle connection-Blog

Abonniere den Newsletter:

Hilfe

Last call: Verlag zu verkaufen

Details

Bis 15. September muss unterschrieben sein

Bis 15. September 2015 muss unterschrieben sein

In den vergangen Jahren haben sich mehrere mittelgroße deutsche Verlage für den Kauf von Connection interessiert, in diesem Frühjahr auch eine Gruppe von Jungunternehmern in Berlin. Es kam jeweils zu intensiven Verhandlungen, aber ohne Abschluss. Die Gründe für den Rückzug waren unterschiedlich. Mal war es die Unübersichtlichkeit der Märkte, mal die Unsicherheit der Zukunft von Print, mal die Überzeugung dass Mystiker nicht lesen würden, mal der Mangel an Fachkompetenz im kaufinteressierten Verlag für die Führung eines solchen Objektes. Ich suche deshalb wird nach wie vor nach einem Käufer für die Verlagsrechte von Connection – für die drei Periodika, den Markennamen, die große Menge an fachspezifischem Content, die Kundendaten, unsere speziell für den Betrieb von Zeitschriften mit Vertriebs- und Anzeigeneinnahmen angefertigte Mehrplatz-Software, die gut eingeführte Webseite www.connection.de und die Konzepte, wie aus der Idee von Connection (Interdependenz, alles hängt mit allem zusammen) eine Weltmarke errichtet werden kann. Bis zum 15. September 2015 muss alles unter Dach und Fach sein...

Rohertrag wird zum Gewinn

Hierzu habe ich auf dem Aktionärsmeeting der Connection AG am 20. Juni das Grundprinzip vorgetragen, wie der jetzige Rohertrag unserer neun Hefte pro Jahr zu einem Gewinn werden kann. Unsere Hefte erwirtschafen zur Zeit einen Rohertrag von ein paar Tausend Euro pro Heft. Dieser wird jedoch durch die allmonatlichen Kosten wie Buchhaltung, Webseitenbetreuung etc. aufgebraucht, so dass am Ende des Jahres nur eine schwarze Null übrig bleibt. Eine Übertragung der Hefte an einen bestehenden Verlag, in dem die (zmonatlichen) Gemeinkosten schon abgedeckt sind, müsste durch Vereinfachung und Synergien zu einem Bilanzgewinn führen. Weitere Synergien können durch die Bespielung derselben Zielgruppe entstehen, so könnte z.B. ein Buchverlag in Connection seine Themen und Autoren präsentieren, und damit den Abverkauf der eigenen Bücher verbessern oder sogar ganz neue Themenbereiche erstveröffentlichen, was Connection über die Jahre immer wieder gelungen ist, z.B. in den Bereichen Familienstellen, systemisches Denken, Tantra, Advaita, Tiefenökologie).

Eine Weltmarke in einer Nussschale kaufen

Die Märkte für die Kernidee von Connection sind in keiner der westlichen Weltsprachen von einem Periodikum besetzt. Der Markenname Connection ist in die angelsächsische, fränzösische, spanische und italienische Märkte übertragbar und dort auf Anhieb verständlich. Eine Webseite mit derselben Kernidee und einigen Beispieltexten lässt sich für weniger als 2.000 € pro Sprachraum erstellen und für die Suchmaschinen auffindbar machen. Für unter 5.000 € pro Sprachraum lässt sich eine übersetzte digitale Erstausgabe erstellen, einschließlich Abo-Angebot, das Erstellen der Website wäre in dieser Summe bereits eingeschlossen. Bei einem Abo-Preis von 40 € pro Jahr für das E-Zine wären schon mit 125 Abonnements die Grundkosten abgedeckt. Druckkosten und Transportausgaben (Porto) fallen bei einer elektronischen Publikation ja nicht an. Für einen den neuen Medien (inkl. mobiler Endgeräte) aufgeschlossenen Investor müsste ein solches Vorgehen ohne größere Mühen zu bewerkstelligen sein. Auch würden mit einer englischen, spanischen und französischen Ausgabe prinzipiell mehr als 1 Milliarde Muttlersprachler erreicht werden können, zusammen mit Italienisch und Deutsch wären es sogar 1,2 Milliarden Menschen. Diese Grundidee, zusammen mit dem vorhandenen Content aus 30 Jahren Verlagstätigkeit kostet zur Zeit nur einen Bruchteil von dem, was normalerweise für das Antesten solcher Märkte und die Etablierung eines Periodikums nötig ist.

Fünf Enthusiasten genügen

Schließlich könnte sogar ein Team von nur fünf Personen, von denen jeder 10.000 € mitbringt, und die sich damit selbständig machen wollen, den Verlag übernehmen und großziehen. Z.B. je einer für Redaktion, Grafik, Vertrieb, soziale Netzwerke und Geschäftsführung. Auf Wunsch mache ich auch gerne die Redaktion weiter, allein doer mit anderen, so lange das gebraucht wird. Einer müsste die unternehmerische Rolle übernehmen und mich in dieser »beerben«. Ein mit uns befreundeter Verlag, der mit beteiligt sein aber nicht mitestimmen will, würde dann mit einer Beteiligung in Höhe von 49% einsteigen wollen, sollte dies erwünscht sein – so dass die Gesamtinvestitionssumme sich dann nochmal fast halbieren würde, oder damit Kapital für die Entwicklung vorhanden wäre.

Einsatz: 50 Mille

Die Aktionärsversammlung vom 20. Juni hat einstimmig beschlossen, dass nicht nur eine Mindestsumme, sondern auch ein Termin gesetzt werden sollte und das Angebot dann auf die Webseite zu stellen ist. Hier ist es: Sollte ein Käufer für die Verlagsrechte von Connection, einschließlich Website, Software und dem bei Übergabe vorhandenen Lagerbestand an Heften mindestens 50.000 € zahlen und sollten dies »gute Hände« sein, in die wir damit übergeben und die Übergabe findet bis spätestens 15. September 2015 statt, dann wird dem Verkauf zugestimmt. Für den Fall, dass dies nicht zustandekommt, werden die Verlagsrechte von Connection einschließlich Website, Software und dem bei Übergabe vorhandenen Lagerbestand an Heften zum 01.11.2015 mich übergeben zu einem Preis von 5.000 €.

Also: Hier gibt es nun ein Schnäppchen. Aber nicht mehr lange. Wer greift zu?

Interessenten mögen sich bitte zuerst per Email (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) an mich wenden, dann erst per Telefon. Dann weiter. Die Zeit ist knapp, denn am 15. September dürfen die Verhandlungen nicht erst beginnen, sondern dann muss bereits alles unter Dach und Fach sein.

Wolf Schneider

Wolf Schneider, Jg. 1952. Autor, Redakteur, Kursleiter. Studium der Naturwiss. und Philosophie (1971-75) in München. 1975-77 in Asien. Seit 1985 Hrsg. der Zeitschrift connection. Seit 2007 Theaterspiel & Kabarett. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 

 

 

 

   
© Connection AG 2015