Archiv connection.de bis 2015

Besuche das aktuelle connection-Blog

Abonniere den Newsletter:

Verlagsrundbrief Aug. 09

Details

connection Infobrief/Web-Zine 068, August 2009

Wolf Schneider als Narr
Photo: Aniela Adams

Liebe Freunde von connection,

dieser Tage bereite ich unser Herbstfest vor, darunter auch das bereits angekündigte »Esoterik-Kabarett«. Esoterik satirisch verwursten (und das auch noch als Vegetarier), darf man das? Kann man das überhaupt? Zwei Freunde von mir unterstützen mich dabei: Josef Hitzenberger, der bereits bei unserem Theaterstück »Zauberkraft der Sprache« mitgespielt hat und Fee (Ursula Huber), die seit zwanzig Jahren connection liest und mein Jahrestraining zweimal mitgemacht hat. Sie coachen mich (und wir uns gegenseitig), denn ich bin ja kein Schauspieler, und ein bisschen Talent reicht noch nicht zum Auftritt als Kabarettist.

Grenzgänger

Für mich bedeutet Esoterik-Kabarett das Ausloten der Grenze zwischen Ernst und Witz. Grenzen haben mich schon immer angezogen und herausgefordert, diese ganz besonders. Wo hört (insbesondere hier) der Ernst auf und fängt der Witz an? Und umgekehrt. Warum finden wir nicht alles komisch? Wo doch das Leben als Komödie viel leichter zu ertragen wäre denn als Tragödie. Wie schaffen wir es, uns selbst und andere komisch zu finden?

Eine einfache Antwort ist: Übertreibe! Welche Rolle auch immer du gerade spielst, übertreibe sie, dann wird sie komisch. Das Problem dabei ist allerdings, dass die Menschen diesbezüglich sehr verschieden empfinden. Worüber der eine lacht, das kann für den anderen bitter ernst sein. Die Auftritte der Prediger in den amerikanischen Mega-Churches z.B. empfinden die meisten Europäer als übertrieben pathetisch – und insofern komisch –, für die dort Teilnehmenden aber sind sie ein ernst gemeinter Ausdruck tiefer Religiösität.

Es kann nicht schief gehen

Alle mir bekannten esoterischen Humor-Bücher (zwei davon habe ich selbst verlegt: »Zenmeister Langbart« und »Der große Irrtum«) waren verlegerische Flops. Konrad Halbig, der Verleger des Koha-Verlags, sagte mir neulich hierzu: »Das hätte ich dir gleich sagen können! Frag doch mal irgendeinen Verlagsvertreter im Buchhandel. Wenn du denen sowas vorstellst, winken die gleich ab und sagen dir: Esoteriker können nicht lachen!«

Meinen Auftritt auf unserem Herbstfest muss ja keiner kaufen, beruhige ich mich. Als Komiker bin ich ein begeisterter Laie, oder sagen wir: Autodidakt (wie übrigens in fast allem, was ich tue). Ich stelle mich einfach auf die Bühne, und los geht's. Wenn die Leute die Show für ernst halten und, statt zu lachen, dabei in Meditation versinken – gut. Dann bin ich zwar als Kabarettist gescheitert, aber als Guru erfolgreich. Wenn sie hingegen mich nicht ernst nehmen und über meinen Auftritt lachen, ist es umgekehrt – auch gut. Es kann also nicht schief gehen.

Das nehme mich mir jetzt auch für meine übrigen Rollen im Leben vor. Wenn ich dabei ernst genommen werde, gut so. Wenn nicht, bin ich immerhin als Narr erfolgreich.

Kornkreise beim Parimal

Yin-Yang Kornkreis

Unsere Grafikerin Saleema Sibylle Thierauf schickte mir neulich Fotos von Kornkreisen in der Nähe des Parimal-Zentrums. Ich war verblüfft, dort unser Logo vorzufinden, das Tao-Symbol. Klasse! Für Werbung zu bezahlen, ist für einen kleinen Verlag wie den unseren schwer. Wenn einem aber da die ko(s)mischen Kräfte zu Hilfe kommen und unser Logo auf mysteriöse Weise ganz in die Nähe einer unserer Verkaufsstellen platzieren, kommt mir das natürlich sehr gelegen. Offenbar stehen wir doch in Verbindung mit höheren Kräften – daran hatte ich, um ehrlich zu sein, immer mal wieder gezweifelt.

Kornkreis aus der Nähe

Übrigens gibt es in Südengland diesen Sommer mehr Kornkreise denn je. Banken krachen zusammen, ganze Volkswirtschaften (Island, einige afrikanische Länder). Auch wenn viele in dieser Weltwirtschaftskrise verzweifeln, erwarten wir doch, von guten Mächten wie diesen Kornkreismachern wunderbar getragen, getrost, was kommen mag!

Spirituelle Gemeinschaft

Im vorigen Newsletter hatte ich angekündigt, mich im nächsten mit dem Thema sprituelle Gemeinschaft zu beschäftigen. Inzwischen war Götz Brase bei uns und hat hier eines seiner Seminare über Gemeinschaftsbildung nach Scott Peck gegeben. Unser Webredakteur Oliver Bartsch hat ihn dazu befragt, das Interview wird bald auf connection.de zu lesen sein.

Gemeinschaftsbildung ist ein unerschöpfliches Thema, für mich ein Lebensthema. Mehr als zwanzig Jahre habe ich in spirituellen Gemeinschaften verbracht. Darunter zwei buddhistische und mehrere Sannyas-Gemeinschaften. Zwei davon habe ich selbst gegründet. Zwei Mal habe ich zu dieser Thematik ein Sonderheft gemacht und immer mal wieder Gemeinschaftsgründer und Gemeinschaften in Konfliktsituationen beraten. Das Thema ist so unerschöpflich, weil es die Basis des menschlichem Zusammenlebens berührt. Vor zwanzig Jahren habe ich mich noch als Fachmann auf diesem Gebiet gefühlt. Heute fällt es mir schwerer, dazu etwas zu sagen. Heute ist eher so, dass ich staune, wie es manchmal Menschen gelingt, miteinander zu leben und dabei glücklich zu sein.

Virtuelle Gemeinschaft

Eines aber ist mir inzwischen klarer geworden: Das räumliche Zusammenleben ist nur ein Teil von jeder Gemeinschaft. Auch die virtuellen Gemeinschaften, die sich heutzutage so vielfach und vielfältig übers Internet bilden (nun auch auf connection.de), sind Gemeinschaften, und auch die räumlichen Gemeinschaften haben einen virtuellen, geistigen Anteil, denn sie haben Visionen, Erwartungen, Ansprüche, Gewohnheiten. Wenn eine Gemeinschaft einen Spirit hat, könnte man sie »spirituelle Gemeinschaft« nennen. Auch Familien gehören dazu. Sie sind Gemeinschaften, haben einen Spirit und bestehen ja nicht nur aus Verwandschaftsbeziehungen. Und gewiss bilden nicht nur die Macher der connection, von denen ein kleiner Teil zusammenwohnt, eine (spirituelle) Gemeinschaft, sondern auch ihre Autoren, Abonnenten und anderen Leser.

Mit herzlichem Gruß

Wolf Schneider, Hrsg. von connection

⇓ Einen Kommentar schreiben

Webtagebuch: schreibkunst.com
Persönliche Rückmeldungen an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Hinweise und Events

connection Herbstfest

Wie alle Jahre feiern wir auch heuer wieder am ersten Septemberwochenende unser Spätsommer- oder Herbst-Fest. Eintritt frei. Nur die Übernachtung ist zu bezahlen (ab 12 € pro Nase), und ab Sa ein Beitrag für Essen&Trinken (25 € für den Sa, 10 € für den Sonntag). Wir beginnen am Freitagabend um 18 Uhr mit einem Potluck-Dinner (jeder bringt selbst was Leckeres zu Essen mit).

Hier das Programm im Einzelnen

Fr., 4. September
18:00Potluck Dinner
19:30Begrüßung durch Wolf Schneider
20:15stille Meditation
20:30Tanz und Begegnung – Fest-Auftakt mit Advaita Maria Bach
22:30Feuershow (noch ungewiss)
Sa 5. September
ab 9:30Frühstücksbuffet
10:00Heilmeditation mit Taita (www.engel-taita.de)
11:00Singen mit Leib und Seele, mit Johannes Quistorp
12:00Move your hips!, mit Advaita Maria Bach (www.advaita-tantra.de)
13:30Mittagessen
15:00Kreistänze mit Agnes Ewerling (www.oase-greifenstein.de)
17:00Esoterik-Kabarett (mit Wolf Schneider und Josef Hitzenberger)
18:30Abendessen
20:00Biodanza mit Gottfried Freudmann (www.biodancing.com)
21:30Trommelsession und Tanzen
So 6. September
ab 9:30Brunch
11:00Biggi Berchtold (www.gedankenschatz.de): Ohne Angst klappt alles besser
12:00Uli Späth (www.zuspaeth.info): 2013, hinter der Angst – eine Zukunftsbetrachtung mit Humor
13:00Sufi-Mediation mit André Ahmed Al Habib
ab 14:00Ausklang

Die Reise des Helden

Ein Jahrestraining in Kreativität und Kommunikation, in 11 Einzelworkshops, von Sept. 2009 bis Juli 2010. Alle Workshops kannst du auch einzeln buchen.

Es beginnt mit einem Visionquest vom 18.–20. September. Dann folgt ein Biodanza-Workshop mit Gabriele Herbst (23.–25.10.), »Drehbuch des Lebens«, ein Schreibkurs mit Wolf Schneider (27.–29.11.) und »Die Geburt des Clowns« mit Gabriele Hofmann und Johannes Galli (11.–13.12.)

Leitung:
Wolf Schneider und Freunde
Kosten:
180 € für genannte Wochenendworkshops;
1.800 € gesamtes Training (24 Kurstage);
jeweils + U&V
Mehr:
Die Reise des Helden

Spirituelles-Portal.de – Suchen und Finden

Auf www.spirituelles-portal.de findet ihr neben Interviews, Texten und Rezensionen ein umfassendes Branchenverzeichnis von spirituellen Anbietern, einen Terminkalender mit Suchfunktion über die PLZ sowie eine umfangreiche Zitatdatenbank.

Texte und Interviews werden vom Spirituellen Portal kostenlos veröffentlicht.

Unter den Texten gibt es ein Interview mit Samarpan: Nur wenn der Ball ohne Denken geschlagen wird, fliegt er richtig

Und hier der Link zur Zitatdatenbank

Und hier unsere besonderen Angebote aus dem Vertrieb

  • Titelblatt

    Tantra Special Nr. 85

    »Dich alle liebe ich«, 9,00 €
    Tantra Special 85 im Shop

  • 4 Hefte zum Thema »Liebe«

    Vier Hefte, ein Buch

    • Sp. Nr. 51 Frauen lieben anders
    • Sp. Nr. 63 Liebe, Eros und Transzendenz
    • Sp. Nr. 78 Freiheit
    • Sp. Nr. 80 Macht und Ohnmacht in der Liebe

    zusammen statt 31 € für nur 25 € plus das Buch »Tantra Spiele der Liebe« kostenlos!
    4 Hefte zum Thema »Liebe« im Shop

Irmi Hauer freut sich auf deine Bestellung: shop.connection.de oder an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, oder Tel. 08639–9834–14

{jcomments on}
   
© Connection AG 2015