Archiv connection.de bis 2015

Besuche das aktuelle connection-Blog

Abonniere den Newsletter:

Filme

Byron Katie: Ärger und Eifersucht

Details

<em>Byron Katie</em>
Byron Katie

Hinter der Fassade der Verurteilung

Eine Kehrtwende um 180 Grad gefällig? Byron Katie zeigt, wie’s geht. Ihre Arbeit »The Work« nimmt die Glaubenssätze, denen wir aufgesessen sind, auseinander und legt sie sichtbar vor uns hin, so dass wir erstaunt die Puzzleteile betrachten, die uns zu Ärger, Wut und Eifersucht geführt haben. 

Die DVD zeigt den Mitschnitt eines Dialoges, den Byron Kathie (auf englisch mit deutscher Übersetzung) mit zwei Frauen führt. Sie sind zutiefst erbost über ihre Mitmenschen: Die eine über eine Mitbewohnerin, die offenbar zu viel flirtet, die andere über ihren Freund, weil er sich immer noch von seiner Ex-Freundin einwickeln lässt. Die Urteile aber, die wir über andere fällen, sind doch in Wahrheit Urteile, die wir über uns selbst fällen – so die Grundaussage von »The Work«. Nur ist uns das Verborgene, Verdrängte nicht bewusst, und es braucht einen Auslöser im Außen, der es sichtbar macht, wie eben einen Freund oder eine Mitbewohnerin. Mit gezielten Fragen wie »Ist das wirklich wahr?«, »Kann ich absolut sicher sein, dass das wahr ist?« oder »Was wäre ich ohne diesen Gedanken?« führt Katie in die Umkehr von unserem Ritt auf falschen Glaubenssätzen. Diese Umkehr kann zu neu formulierten Aussagen führen wie »Ich sollte nicht so viel flirten« oder »Ich bin nicht treu«. Der tiefe Erkenntnisprozess, der dabei in Gang kommt, ist nicht selten die Demontage eines alten Weltbildes, das zu Trauer, Schmerz und Verzweiflung geführt hat. Katie hilft auf ihre wahrhaftige und sanfte Weise, hinter die Fassade unserer Verurteilung zu blicken. 

Das Leiden entsteht, wenn man seinen Gedanken Glauben schenkt – eine weitere Grundaussage von »The Work«. Tatsächlich veranschaulicht Byron Katie in diesen Dialogen, wie der Glaube an die eigenen Gedanken an Kraft verliert und somit etwas viel Beständigeres und Bedeutsameres an die Oberfläche dringen kann: die Wahrheit. Die Urteile, die wir oft so gnadenlos über unsere Mitmenschen fällen, sind ein Wegweiser, der uns dorthin führt. Als solches erkannt, verlieren auch sie ihren Stachel. Nur müssen wir das Schild herumdrehen und auf uns selbst richten, damit wir wirklich erkennen. Die abgelehnten Anteile der eigenen Persönlichkeit tauchen im Anderen plötzlich auf, gerade damit wir sie entlarven. 

Auch die liebevolle Anteilnahme der spirituellen Lehrerin macht es den Frauen möglich, zu erkennen, wie sie sich stets selbst verletzen durch ihre Gedanken. Aus den Augen Katies spricht ein Mensch, der das Leben in all seinen Facetten akzeptiert hat. Ein Mensch, der weiß und begriffen hat, dass alles so ist, wie es ist. Und dass die vollkommene Annahme ein Zustand ohne Leid und Schmerz ist. Wenn die Last der eigenen Überzeugungen abfällt, mag das ein unendlich großer Schritt zur Befreiung sein. 

Auf dieser DVD sind nur zwei scheinbar banale Probleme Gesprächsthema. Doch das Werkzeug »The Work« geht weit darüber hinaus, lässt sich auf nahezu alle Widerstände, denen wir im Leben begegnen, anwenden. Und auch vermeintlich lapidare Grundeinstellungen können zu großem Leid führen. Mit Byron Katies Hilfe scheint es leicht zu sein, den Spuk zu entdecken. Ihre Klarheit macht es dem Zuschauer einfach, es auch endlich  zu sehen und sich erlöst an die Stirn zu fassen. Die Schlichtheit von »The Work« ist verblüffend – ein Instrument, das so gut geschliffen scheint, dass es selbst dickste Mauern an Gedankenkonstrukten, hinter denen sich dunkle Wolke an düsteren Emotionen verfangen haben, durchbrechen kann. Dass es dabei oft zu Tränen kommt, verwundert keineswegs. Aber auch zu Lachtränen, wenn man seine eigene Maske durchschaut hat. 

Bewertung: hervorragend

Christiane Barth


Byron Katie: Ärger und Eifersucht
Dokumentarfilm 2010
TAO-Cinemathek
19,95 €

TAO Cinematek

   
© Connection AG 2015