Archiv connection.de bis 2015

Besuche das aktuelle connection-Blog

Abonniere den Newsletter:

Filme

Ein neues Wir

Details

Ein neues Wir
Sieben Linden

Alternative Lebenskonzepte

Der österreichische Dokumentarfilmer Stefan Wolf ist im Jahr 2009 durch ganz Europa gereist und hat zehn Ökodörfer aus acht europäischen Ländern gefilmt. Entstanden ist eine 120-minütige Filmdokumentation, die faszinierende Einblicke in Formen des Zusammenlebens bietet, die in der Öffentlichkeit noch erstaunlich wenig wahrgenommen werden.

Präsentiert werden neben bereits größeren etablierten Projekten, wie dem Ökodorf Sieben Linden in Deutschland, Damanhur in Italien oder Tamera in Portugal, auch kleinere Lebensgemeinschaften wie Schloss Tonndorf in Deutschland, Schloss Glarisegg in der Schweiz, die Finca Tierra auf den kanarischen Inseln, Matavenero und das Valle de Sensaciones in Spanien, das Krishna Valley in Ungarn oder La Borie Noble in Frankreich. Jede der gezeigten Gemeinschaftsprojekte hat einen eigenen Filmpart in der Dokumentation, meist mit einer Länge zwischen 10 und 15 Minuten.

Alle ausländischen Sprecher werden synchron übersetzt. Für jede Gemeinschaft wurden wunderschön einstimmende Bilder gefunden, sodass der Zuschauer sich ein Bild machen kann, und für die Faktenfreaks gibt es schriftliche Einblendungen mit Zahlen und Daten. Am wichtigsten sind aber die Menschen, die dort leben, und deshalb nehmen Interviews mit den Bewohnern den breitesten Raum ein.

Das Ziel Stefan Wolfs, verschiedenste ökologische Gemeinschaften kennenzulernen und zu porträtieren, um so das breite Spektrum dieser Lebensweisen möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen, ist voll aufgegangen. Beantwortet werden Fragen nach der Organisation, wie Gemeinschaften ihre Entscheidungen treffen, wie sie sich finanzieren, wie autark sie sind, wie sie mit ihren Kindern umgehen und welche Spiritualität sie leben. Und so unterschiedlich die Gemeinschaften sind, so unterschiedlich sind die Antworten.

Es gibt viele bewegende Momente in dem Film, denn man trifft da auf Menschen, die mutig etwas Neues ausprobieren und für ihre Entscheidung, in einer Gemeinschaft zu leben, vieles hinter sich lassen mussten. Gleich zeitig haben diese Menschen aber etwas geschenkt bekommen, denn das Strahlen von innen heraus ist ihnen deutlich anzusehen. Auch scheint niemand, der die Anfangsschwierigkeiten überwunden hat und länger in diesen Gemeinschaften lebt, seinen Schritt bereut zu haben. Sind wir, die wir noch nicht in Gemeinschaft leben, einfach nur zu feige und zu faul, uns dieser Herausforderung zu stellen? Es scheint, als hätten die Menschen in Gemeinschaft eine Antwort auf die Sinnkrise im postmodernen 21. Jahrhundert gefunden.

Der Film endet nach knapp zwei Stunden im Steinkreis von Tamera – einem Friedensforschungsdorf und einer internationalen Ausbildungs- und Experimentierstätte für den Aufbau von Friedensdörfern und Heilungsbiotopen in der ganzen Welt – mit einem berührenden Friedensgebet. Alte Lasten werden losgelassen, und aus tiefstem Herzen öffnet man sich für die neue Welt und ein neues Miteinander auf der Erde.

Bewertung: sehr gut

Oliver Bartsch

Ein neues Wir, Ökologische Gemeinschaften und Ökodörfer in Europa, L.O.V.E. Productions 2010, 21,90 Euro

   
© Connection AG 2015