Archiv connection.de bis 2015

Besuche das aktuelle connection-Blog

Abonniere den Newsletter:

Seminartests

Der Röntgenblick mit Gisa Niggemann

Details

Der Röntgenblick mit Gisa Niggemann

Diagnose durch Hellsichtigkeit

Vor allem Therapeuten und Ärzte fanden sich zu diesem Seminar mit Gisa Niggemann in der »Akademie der modernen Gesundheit« in Berlin ein. Als Gisa vor 14 Jahren hellsichtig wurde, wie sie es nennt, hatte sie nur einen Wunsch, sagt sie: herauszufinden, wie Gesundheit stattfindet. Damals begann entstand ihre Ahnung, die dann zur festen Überzeugung wurde, dass unsere Realität mit dem Bewusstsein gesteuert würde. Wenn sich das »Gedankenmanagement« zu sehr mit Krankheiten, sogar überwundenen, beschäftigt, werde gerade dieser Krankheitszustand begünstigt. Nach einem schweren Unfall saß sie in einem Rollstuhl und wollte nur wieder gesund werden und laufen können. Das tut sie heute, trotz der negativen Prognosen der Ärzte.

Der »Röntgenblick« bedeutet, die Welt zu sehen wie sie ist, erläuterte Gisa den Teilnehmern. Und gleich ging es mit der Hauptübung los, der Erde-Himmelatmung. Gisa nennt das ganz einfach »online« gehen. Dabei sollten wir uns und die Umgebung mit einer Lichtsäule reinigen und energetisieren. Wir verbanden uns ebenso mit dem Mittelpunkt von Mutter Erde wie mit der Urquelle von Vater Himmel. Wenn wir das schaffen würden, sei das Wesentliche erreicht. Dies kann sicher nicht schaden, im Gegenteil, ich empfand es als sehr entspannend. Gisa betonte, wie wichtig ihr Schnelligkeit, Intensität und konkrete Ergebnisse sind. Jeder solle dabei für sich selber und seine Umgebung sorgen. Daher sei es sinnvoller, beim Heiler den Röntgenblick zu erlernen, statt ständig mit seinen Leiden zu ihm zurück zu kehren. Am besten täte man daran, dem Gesundwerdenwollenden zur Gesundheit zu verhelfen und dem Krankseinwollenden zum Genießen seiner Krankheit, wenn er denn hoffte, daraus einen Gewinn zu erzielen.

Die Hilfe von »Dr. Nowotny und Team« aus dem Jenseits anzufragen, fand ich etwas gewöhnungsbedürftig. Für solche »Hilfen von Außen« sind mir »neutralere« Begriffe geläufiger. Es klang für mich zu sehr nach dem Namen einer Popband. Dr. Nowotny soll ein ehemaliger Arzt sein, der seine Erkenntnisse nach seinem Tode per Channelmeiden preisgab und jetzt seine Hilfe bei Heilungen anbietet. Naja, wenn es denn hilft ... Wir wissen ja mittlerweile, dass auch der Glaube der Gesundheit förderlich ist. Wie wichtig es ist, den Wahrnehmungen mit Röntgenblick die Frage folgen zu lassen, ob die Beobachtungen »wirklich und wahrhaftig seien«, wurde mehrfach betont. Ein inneres Ja sei für alle weiteren Schlüsse unabkömmlich. Wir übten auch die geistige Praxis, kranke Organe mit den Urbildern der gesunden Organe zu vereinigen und in der Unendlichkeit zu fixieren. Wir erfuhren, dass der übergeordnete Seelenplan nicht krank werden könne. Die Seele solle man auch unbedingt fragen, ob und wann die Krankheit beseitigt werden solle oder ob die Seele aus ihr etwas lernen möchte.

Während der Nacht sollten wir mit dem »hellsten Punkt« im Körper, das heißt dem Punkt größter Gesundheit üben. Das wollte mir ganz und gar nicht gelingen. Später erfuhr ich warum: Ich hätte vergessen, vorher »online« zu gehen. Reisen zum Urgrund und eine Geldanziehübung folgten. Das geistige Scannen eines Hundes und einer Kaffeemaschine erbrachten sehr uneinheitliche Ergebnisse. Das sei normal, wurde uns gesagt – wir säßen ja auf verschiedenen Plätzen im Stuhlkreis und hätten somit ganz unterschiedliche Perspektiven.

Womit werde ich das Ganze im Alltag testen? Praktisch finde ich das »online« Standpendeln für den Einkauf im Supermarkt. Ein Zug nach vorne bedeutet, die Orangen sind gut, ein Zug nach hinten, dass der Fisch nicht frisch ist. Da sage noch einer, das sei nicht nützlich!

Dr. Alfred Groff, geb. 1955, Psychologe und Psychotherapeut, Leiter einer psychosozialen Beratungsstelle, Vorsitzender der Luxemburgischen Gesellschaft für Transpersonale Psychologie, Koordinator der integralen Salons in Luxemburg, Initiativen für tetraedrisches Bewusstsein, integrale Politik, direkte Demokratie und ein bedingungsloses Grundeinkommen (www.mtk.lu/groff.htm).

Auf einen Blick

Leitung:
Gisa Niggemann
Kosten:
290 €
Dauer:
2 Tage
Ort:
Moderne Gesundheit, Kurfürstendamm 130, 10711 Berlin
Voraussetzungen:
keine
Kontakt:
www.modernegesundheit.com

Unsere Bewertung

Seminarort:
drei Sterne
Organisation:
drei Sterne
Preiswürdigkeit:
drei Sterne
Seminarziel:
drei Sterne
Seminarleitung:
drei Sterne
Didaktik:
drei Sterne
   
© Connection AG 2015