Archiv connection.de bis 2015

Besuche das aktuelle connection-Blog

Abonniere den Newsletter:

Seminartests

Quantenheilung mit Peter Bohlen

Details

Quantenheilung mit Peter Bohlen
Peter Bolen

Heilung durch Umfallen

In letzter Zeit hörte ich immer wieder von Quantenheilung, konnte mir aber nichts darunter vorstellen. Deshalb besuchte ich ein zweitägiges Seminar bei Dr. Peter Bolen. Peter erlebe ich als sehr angenehmen und kompetenten Seminarleiter – in sich ruhend, entspannt, geduldig, witzig, bescheiden, neugierig und offen.

Interessantes über die Hintergründe und Geschichte der Quantenheilung. In der Quantenphysik gibt es das sogenannte Doppelspaltexperiment. Für manche Menschen ist es wichtig, die Quantenheilung mithilfe dieses Experiments verständlich zu machen. Ob die Heilung, die in diesem Seminar erfahrbar war, tatsächlich mit diesem Doppelspaltexperiment etwas zu tun hat, kann ich selber nicht beurteilen. Eigentlich ist mir das auch egal. Für mich ist wichtig, was ich erlebe und spüre – und mir genügt es, über das Wunder des Lebens zu staunen und dankbar dafür zu sein.

Peter selbst sagt, man wisse eigentlich nicht, warum die Quantenheilung funktioniert. Sie funktioniert einfach – und das auch nicht immer. Und wenn sie mal nicht funktioniert, dann weiß man auch nicht, warum.

Wie geht nun so eine Quantenheilung vor sich? Der Behandelte kann stehen, sitzen oder liegen. Der Behandler berührt ihn an zwei Punkten seines Körpers, formuliert eine Intention – eine positive und kurze Heilungs-Absicht – verbindet sich mental und im Herzen mit dem Potenzial und aktiviert damit die sogenannte »Welle«, den Impuls, der die Selbstheilungskräfte im Behandelten anstößt. Der Behandelte fällt dann um. Meist fällt der Behandelte nach hinten, manchmal nach vorn oder zur Seite. Manchmal fällt er gar nicht um. Beim Präsentieren der Methode in Gruppen ist das Umfallen natürlich sehr spektakulär. Aber es ist auch deswegen ein besonderes Erlebnis für den Behandelten, weil »Loslassen« den Menschen oft schwer fällt, und im Sitzen und Liegen erleben wir dieses Loslassen natürlich nicht so stark. Nun ist es soweit: Wir sollen nicht nur von der »Welle« hören, sondern sie auch spüren. Ich melde mich als Demonstrationsobjekt und bin gespannt, weil ich innerlich fest davon überzeugt bin, dass ich nicht umfallen werde. Ich stelle mich auf die Matte. Zwei Teilnehmer stehen hinter mir, um mich aufzufangen. Peter stellt sich neben mich, berührt mich an der Schulter. Wir einigen uns auf eine Intention. Ich schließe die Augen, spüre die Welle kommen – und falle um.

Ich bin einmal im Meer von einer Welle umgeworfen worden. Das war überhaupt nicht angenehm, diese Urgewalt zu erleben. Ich hatte Angst und habe mich machtlos gefühlt. Diese Energie-Welle hier aber fühlt sich ganz anders an – wie eine Reise mit einem fliegenden Teppich. Ein Aufgehoben-Sein, Getragen-Sein, voller Leichtigkeit und Geborgenheit. Dann liege ich auf der Matte, Augen geschlossen und spüre nach, was ich an körperlichen und seelischen Empfindungen wahrnehme. Peter sitzt neben mir, hält meine Hand und begleitet mich durch diesen Prozess. Nachher habe ich das Gefühl, dass ein Stück meines »verletzten inneren Kindes« geheilt wurde. Wir üben in Vierer-Gruppen miteinander. Das heißt, ich kann nun probieren, einem anderen Teilnehmer diese Welle zu schicken. Ich bin aufgeregt und denke: »Das kann ich sicher nicht!« Ich verbinde mich mit meinem Herzen, sage im Geist die Intention, auf die wir uns vorher geeinigt haben, strecke die andere Hand aus, nähere mich damit langsam dem Körper des anderen, bis ich die Resonanz zu seiner Aura, seinem Energiezentrum wahrnehmen kann – und dann spüre ich plötzlich die Welle kommen, kann gerade noch »danke« sagen – und der andere ist schon umgefallen. Ich setze mich neben ihn und begleite ihn in seinem Prozess.

Gabriele Herbst, geb. 1957, lebt schon lange in Wien. Von Beruf Buchhändlerin und Biodanza-Gruppen-Leiterin. Früher hatte sie ein eigenes kleines Antiquariat. Jetzt ist sie mit ganzem Herzen bei ihren Biodanza-Gruppen.

Auf einen Blick

Leitung:
Dr. Peter Bolen
Kosten:
300 €
Dauer:
2 Tage
Ort:
Seminarzentrum Hyrtlgasse, A-1160 Wien
Voraussetzungen:
keine
Kontakt:
www.bolen.at.tf

Unsere Bewertung

Seminarort:
vier Sterne
Organisation:
vier Sterne
Preiswürdigkeit:
drei Sterne
Seminarziel:
vier Sterne
Seminarleitung:
vier Sterne
Didaktik:
vier Sterne
   
© Connection AG 2015