Archiv connection.de bis 2015

Besuche das aktuelle connection-Blog

Abonniere den Newsletter:

Seminartests

Intuitives Heilen mit Stephan Dalley

Details

Stephan Dalley
Stephan Dalley

Abgeben an die geistige Welt

Heilen soll so einfach sein? Ohne mir nichts, dir nichts beten und dann einfach »nur« vertrauen? Die Schlichtheit verblüfft. »Das, was ich mache, kannst du auch« pflegt Stephan Dalley bei seinen Seminaren über das intuitive Heilen zu sagen, »das einzige, was dich davon trennt, sind deine Gedanken.«

Stephan Dalley hat keinen Plan zum Heilen, kein Konzept, keine Gebrauchsanweisung. Das einzige, was zu tun ist: abgeben. An die geistige Welt. Komplett. »Die heilen, nicht ich«, macht er deutlich.
Den direkten Draht dazu hat er, dies wird in den zahlreichen Geschichten deutlich, die er aus seiner täglichen Praxis schildert. Die Teilnehmer werden eingeführt ins Bitten und Beten, völlig unspektakulär eigentlich. Und das verblüfft. »Der einige Grund für Heilung ist, Bewusstsein zu schaffen« erklärt der 44-Jährige, der mit 16 Jahren Schreiner lernte, schon mit vier Jahren mit seinem toten Vater sprach und sein zertrümmertes Knie nach einem Gleitschirmabsturz im wahrsten Sinne des Wortes selbst in die Hand nahm, nachdem die Ärzte es aufgegeben hatten. Er übernahm selbst die Verantwortung für die Heilung und sollte Recht behalten. Seit elf Jahren nun ist er hauptberuflich Heiler. Und seine Praxis, neuerdings in Ludwigsburg, läuft längst über.
Wir aber sollen jetzt auch heilen lernen, nach nur einigen wenigen Stunden Vortrag? Der Glauben macht’s, das wird schnell klar. Also bleibt kein Platz für Zweifel. Schließlich sind wir hier, um das auch bald zu können.

Zögern gilt nicht, Heilen ist angesagt! Jegliches Nachahmen entfällt ebenfalls, denn Stephan Dalley überlässt es uns; er tut einfach nichts. Wir sind aufgefordert, unseren auf dem Boden liegenden Nachbarn zu behandeln. Augen schließen und spüren. Die Hände einen ganzen Meter über ihm. Als ich endlich meine Unsicherheit überwunden habe, schließe ich die Augen, weil hier offenbar kein »Vorturner« zur Verfügung steht, dem ich eine Technik abkupfern könnte. Als ich mich auf das »Nichtwissen« eingestellt habe (was nicht so einfach ist, wenn tausend vorgefertigte Vorstellungen durch den Kopf jagen) fühle ich einen starken Drall nach rechts, zum Fuß meines Partners. »Wer schubst mich hier?«, frage ich mich überrascht, dann wird mein Kopf wieder leer.
Ich bleibe wie angewurzelt stehen und lasse fließen. Hebe die Hände und spüre ein Energiefeld. Ich frage mich, ob ich nicht lieber zum Kopf »meines Patienten« gehen sollte, doch irgendetwas hält mich davon ab. Also bleibe ich und tue nichts.
Weitere Fragen tauchen auf: Ist dieser Mann, der da gerade so entspannt da liegt, etwa schlecht geerdet, weil ich von seinem Fuß nicht loskomme? Als der »Spuk« vorbei ist, die Musik stoppt und die Zeremonie, die keine ist, beendet scheint, frage ich meinen Partner, ob er denn was am Fuß habe. Er sei Tennislehrer, erfahre ich, und leidet seit einiger Zeit an Schmerzen an der Ferse, die auch eine professionelle Fußreflexzonenmassage nicht lindern konnten. Da bin ich platt. Und jetzt? Er geht ein paar Schritte auf und ab, keine Schmerzen mehr. Da bin ich noch platter. Es funktioniert also!

Christiane Barth, Jahrgang 66, ist Journalistin und PR-Beraterin, schreibt für die Tagespresse und für Zeitschriften, mit Vorliebe Glossen. Einige davon finden sich in dem Buch »Von Läusen und Laternen« wieder.

Auf einen Blick

Leitung:
Stephan Dalley
Kosten:
120€
Dauer:
1 Tag
Ort:
verschiedene, siehe Homepage
Voraussetzungen:
Aufgeschlossenheit für Heilprozesse auf energetischer Ebene
Kontakt:
www.dalley-energie.de

Unsere Bewertung

Seminarort:
drei Sterne
Organisation:
drei Sterne
Preiswürdigkeit:
fünf Sterne
Seminarziel:
fünf Sterne
Seminarleitung:
vier Sterne
Didaktik:
vier Sterne
   
© Connection AG 2015