Archiv connection.de bis 2015

Besuche das aktuelle connection-Blog

Abonniere den Newsletter:

Seminartests

Biodanza – der Tanz des Lebens

Details

Biodanza

Eine besondere Form der Begegnung

Auf der Suche nach einer Möglichkeit, Tanz, meine Sehnsucht nach Ausdruck, sowie Begegnung zu verbinden, stieß ich im Herbst im Internet auf Biodanza-Kurse in Karlsruhe. Gemeinsam mit einer Freundin beschloss ich, das mal auszuprobieren. Ein wenig aufgeregt erschienen wir am ersten Abend im Kosmos-Forum.

Wir wurden herzlich begrüßt, und bereits in der Vorstellungsrunde konnten sich die Teilnehmer ein Bild von Biodanza machen. Die Leiterin Barbara Schlender erzählte ein wenig zum Hintergrund dieser besonderen Form des Tanzes und gab uns die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Doch es war klar, dass ein wirkliches Annähern an das, was Biodanza sein kann, erst in der Erfahrung erlebbar werden konnte. Es musste losgehen!

Wir erlebten einen Abend, der uns – in einem wunderbar konzipierten Bogen – die Möglichkeit gab, einander, sowie uns selber über den Tanz zu erleben und einander kennen zu lernen. Bereits im Anfangskreis begegneten wir einander mal freudig, mal schüchtern, mal ausgelassen, mal still über die Bewegung – Hand in Hand.

Im Folgenden lud uns Barbara zu unterschiedlichen Tänzen ein. Einer hieß »Ins Leben gehen«. Da konnte sich jeder durch den Raum bewegen, wie er oder sie in diesem Moment durch's Leben geht, mal allein, mal Hand in Hand mit anderen. Der folgende Tanz bot viel Anlass zum Lachen: An der Nase sollten wir einen Partner herum-, das heißt durch den Raum führen. In einer weiteren Begegnungsübung ließen wir die Schultern kreisen, und unser Partner strich uns von hinten ab, als würde er uns helfen, die Last, die wir sonst durch den Alltag tragen, abzunehmen. Ein anderer Tanz lud uns ein, wie ein ausgelassenes Pferd durch den Raum zu galoppieren und uns ganz in unserer vitalen Lebensenergie, unserer tiefen inneren Freude und unserem Bedürfnis nach Ausdruck zu spüren.

So konnten wir die unterschiedlichsten Facetten in uns und bei den anderen erleben, konnten spüren und wahrnehmen: Gefühle und die Unterdrückung derselben, Ausdruck und gehemmter Ausdruck, das Bedürfnis nach Abgrenzung und das nach Verbundenheit. Unser Bedürfnis nach Kontakt, Verbundenheit und Ausgleich wurde in einem Abschlusskreis noch einmal besonders genährt: Bei sanfter Musik konnten wir uns noch einmal wiegen und miteinander ausruhen, um dann, frisch gestärkt, wieder in unseren Alltag hinauszugehen. Nach dem ersten Abend stellten meine Freundin und ich fest, dass wir uns sogar besser als nach einem Tag in der Therme fühlten. Der ganze Körper war warm durchblutet, die Gelenke geschmeidig, mit Freude im Herzen und Schwung in den Füßen und im Becken. Ich bin dort noch öfter gewesen und ging jedes Mal wohlgenährt und überrascht vom Wunder dieses Abends aus dem Kosmosforum hinaus. Die schönen, dort gemachten Erfahrungen nahm ich in meinen Alltag mit.

Annelie Tacke, Jhg. 1978, ist Autorin (Eremitin im Himalaya, Herder 2003), Ethnologin M.A. sowie in Ausbildung der Orgodynamik bei Orgoville International. Seit Januar 2010 begleitet sie Menschen in eigener Praxis, www.praxis-fuer-authentische-lebensgestaltung.com

Auf einen Blick

Leitung:
Barbara Schlender
Kosten:
90 €
Dauer:
6 Abende à 2 Stunden
Ort:
Kosmos-Forum Karlsruhe
Voraussetzungen:
keine
Kontakt:
www.biodanza-mitte.de

Unsere Bewertung

Seminarort:
fünf Sterne
Organisation:
vier Sterne
Preiswürdigkeit:
fünf Sterne
Seminarziel:
vier Sterne
Seminarleitung:
fünf Sterne
Didaktik:
fünf Sterne
   
© Connection AG 2015