Archiv connection.de bis 2015

Besuche das aktuelle connection-Blog

Abonniere den Newsletter:

AGB's

AGB

Details

Allgemeine Geschäftsbedingungen für www.connection.de

Zur Beachtung bei Anzeigenaufträgen in Print und Web

  1. Anzeigenauftrag im Sinne der nachfolgenden Geschäftsbedingungen ist der Vertrag über die Veröffentlichung einer oder mehrerer Anzeigen eines Werbungtreibenden oder sonstigen Inserenten in einer Druckschrift zum Zwecke der Verbreitung.
  2. Der Verlag behält sich nach freiem Ermessen vor, eine Anzeige anzunehmen oder abzulehnen, auch wenn die Disposition im Rahmen eines bestehenden Anzeigenabschlusses erteilt wird. Diese Maßnahme kann auch auf früher veröffentlichte Anzeigen angewendet werden. Auch bei Anzeigenaufträgen von freien Mitarbeitern und Mitarbeitern im Außendienst steht dem Verlag das Recht auf Ablehnung zu. Die Ablehnung wird dem Auftraggeber mitgeteilt.
  3. Anzeigenaufträge (ab 1/16 Seite Mindestgröße) gelten erst dann als angenommen, wenn sie vom Verlag oder der Anzeigenverwaltung bestätigt sind.
  4. Von den Preisen festgelegte Nachlässe können nach Absprache gewährt werden. Des weiteren gelten alle in den Mediadaten festgesetzten Preise und Angaben.
  5. Die Aufnahme von Anzeigen an bestimmten Plätzen kann nur dann gewährleistet werden, wenn die Platzierung schriftlich vom Verlag bestätigt und ein Platzierungszuschlag vom Auftraggeber bezahlt worden ist. Enthalten Anzeigenaufträge Platzierungswünsche, so gilt auch dann der Anzeigenauftrag als verbindlich erteilt, wenn den Platzierungswünschen nicht stattgegeben werden kann. Für angenommene Platzierungsvorschriften werden 25 € netto berechnet. Der Ausschluss von Mitbewerbern ist nicht möglich. Für Auskünfte über andere Anzeigenauftraggeber und deren Anzeigen gelten für uns die Grundsätze des Datenschutzes.
  6. Für rechtzeitige Lieferung der Druckunterlagen hat der Auftraggeber Sorge zu tragen. Die Kosten für technische und gestalterische Herstellung sind im Anzeigenpreis nicht enthalten. Die anfallenden zusätzlichen Kosten werden in Rechnung gestellt. Das Copyright für die von uns produzierten Anzeigen behalten wir uns vor. Die Unterlagen werden längstens sechs Monate nach Auftragserfüllung aufbewahrt.
  7. Probeabzüge werden nur auf ausdrücklichen Wunsch geliefert. Sendet der Auftraggeber den Korrekturabzug nicht fristgemäß zurück, so gilt die Genehmigung zum Druck erteilt.
  8. Für Fehler, die auf fernmündlicher Übermittlung beruhen, übernimmt der Verlag keine Haftung. Vom Auftraggeber oder durch einen von ihm eingeschalteten Dritten gelieferte oder übertragene Dateien unterliegen keiner Prüfungspflicht seitens des Auftragnehmers. Dieser übernimmt keine Haftung für Fehler im Endprodukt, die auf mangelhaft gelieferte Daten zurückzuführen sind. Die Pflicht zur Datensicherung obliegt dem Auftraggeber. Der Auftragnehmer ist berechtigt, eine Kopie anzufertigen. Der Auftraggeber versichert, dass weder technischer noch urheberrechtlicher Kopierschutz besteht und stellt den Auftragnehmer von diesbezüglichen Haftungsrisiken frei.
  9. Der Verlag gewährleistet die drucktechnisch bestmögliche Wiedergabe der Anzeigen. Sind etwaige Mängel bei den Druckunterlagen nicht sofort erkennbar, sondern werden diese erst beim Druckvorgang deutlich, so hat der Auftraggeber bei ungenügendem Abdruck keine Schadensersatzansprüche. Der Auftraggeber ist bei ganz oder teilweise unleserlichem, unrichtigem oder unvollständem Abdruck seiner Anzeige zu einer Rechnungsbetragsminderung berechtigt, sofern durch die Mängel der Zweck der Anzeige erheblich beeinträchtigt ist. Bei farbigen Reproduktionen begründen geringfügige Abweichungen vom Original keine Mängelrüge.
  10. Reklamationen aller Art sind innerhalb drei Wochen nach Erstverkaufstag geltend zu machen.
  11. Beilagenaufträge sind für den Verlag erst nach Vorlage eines Musters der Beilage und deren Billigung bindend. Beilagen, die durch Format oder Aufmachung beim Leser den Eindruck eines Bestandteils der Zeitschrift erwecken könnten oder Fremdanzeigen enthalten, werden nicht angenommen. Die Ablehnung eines Beilagenauftrages wird dem Auftraggeber unverzüglich mitgeteilt.
  12. Wird die Rechnung bis zum Zahlungstermin nicht bezahlt, verfällt der gewährte Rabatt.
  13. Rücktrittsrecht: Der Auftraggeber kann seinen Anzeigenauftrag bis eine Woche vor Anzeigenschluss ohne Gebühren stornieren. Umschlagseiten können bis 2 Wochen vor Anzeigenschluss storniert werden. Die Stornierung gilt als angenommen, sobald der Rücktritt von der beauftragten Anzeigenverwaltung schriftlich bestätigt ist. Ein Rücktritt nach Anzeigenschluss ist nicht möglich.
  14. Durch höhere Gewalt begründete Unterbrechung der Anzeigenveröffentlichung entbindet nicht von der Vertragserfüllung, sondern verlängert die Vertragsdauer entsprechend. Eine Schadensersatzforderung ist ausgeschlossen.
  15. Der Verlag liefert mit der Rechnung vollständige Belegexemplare nur, sofern Art und Umfang des Anzeigenauftrags dies rechtfertigen. Für Kleinanzeigen werden keine Belegexemplare versandt.
  16. Sofern nicht ausdrücklich eine andere Vereinbarung getroffen ist, treten neue Tarife bei Preisanpassungen auch für laufende Aufträge sofort in Kraft.
  17. Die Rechnung wird sofort nach Veröffentlichung der Anzeige übersandt. Die Rechnung ist sofort nach Erhalt ohne Abzug zu bezahlen. Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen sowie Einziehungskosten berechnet. Der Verlag kann die weitere Ausführung des Auftrags bis zur Bezahlung zurückstellen. Bei Konkurs des Auftraggebers wird der Gesamtbetrag für einen laufenden Anzeigenvertrag sofort fällig. Gewährte Nachlässe verlieren ihre Gültigkeit bei Konkurs, Zwangsvergleich oder Klage des Auftraggebers. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist für beide Teile Mühldorf am Inn.
  18. Sollte aufgrund von rechtlichen Änderungen oder wegen Unvollständigkeit rechtlicher Bestandteile einer der Punkte der "Allgemeinen Geschäftsbedingungen" ungültig sein oder ungültig werden, so wird hierdurch die rechtliche Gültigkeit aller anderen Punkte der "Allgemeinen Geschäftsbedingungen" nicht beeinträchtigt.

{jcomments off}

   
© Connection AG 2015