Archiv connection.de bis 2015

Besuche das aktuelle connection-Blog

Abonniere den Newsletter:

Wirtschaft/Politik

Offener Brief an den 1. Grünen Ministerpräsidenten

Details

Offener Brief an den 1. Grünen Ministerpräsidenten
Erster Grüner Ministerpräsident: Winfried Kretschmann

Es geht um mehr

Nach Fukushima wächst auch in Deutschland die Angst vor dem nicht kalkulierbaren Restrisiko der Kernenergie. Die Wähler in Baden-Württemberg haben den etablierten Politikern schon mal einen Denkzettel verpasst und mit Winfried Kretschmann dem ersten Grünen Politiker in das Amt eines Ministerpräsidenten verholfen. Die Erwartungen sind hoch...

Lieber Herr Kretschmann,
das Volk hat entschieden und das nicht nur für alternative Energien, wie es überall verkündet wird, sondern für viel mehr:

  • Die Menschen haben das Lügen der alteingesessenen Politiker satt, sie wollen sich nicht für dumm verkaufen und an der Nase herumführen lassen, sie sind Bürger, die 1+1 zusammenzählen können und dann Ihre Schlüsse ziehen.
  • Die Menschen wählen bewusstes Leben, Nachhaltigkeit, Gesundheit und all die Dinge, die langfristig und über Generationen für eine Zukunft der Menschen steht.
  • Sie wählen Ehrlichkeit, Offenheit, denn sie können mit der Wahrheit umgehen, so schmerzhaft sie auch manchmal sein mag.
  • Sie wählen einen Glauben. Einen Glauben an eine Zukunft für alle.
  • Sie wollen niemanden wählen, der in der Opposition sitzend ein 200 Seiten starkes Papier entwickelt (FDP) mit hunderten Vorschlägen was man, wie besser machen kann um dann, wenn man an der Macht ist, nicht einen einzigen dieser Vorschläge umzusetzen.
  • Die Menschen wollen keine Politik für einzelne Interessensgruppen, denen einige Parteien Nahe stehen, so, um nur einige Beispiele zu nennen: die Hoteliers, die Mehrwertsteuergeschenke von der FDP bekommen, die Energiekonzerne, denen man gerne Laufzeitenverlängerungen schenkt, die die Kassen füllen. Leider beinhalten dann diese Verträge solch hohe Schadensersatzfordermöglichkeiten, dass es schon im monetären Sinne egal ist, ob die AKW´s laufen oder nicht, Herr Mappus kauft Anteile der ENBW für 4,9 Milliarden € am Parlament vorbei und hinterlässt einen großen Rucksack. Ich würde mich aber nicht wundern, wenn der sein Pöstchen in einem dicken Konzern schon inne hat.
  • Die Wähler haben auch nicht vergessen, dass Herr Schröder während rot/grün Entscheidungen fällte, die ihm sein Pöstchen bei Gazprom sicherten.

Seien Sie mutig, ziehen sie die Bürger mit ins Boot und wenn Volksabstimmungen auch andere als die gewollten Resultate bringen würden, dann ziehen Sie es durch. Das ist Demokratie pur. Fällen Sie Entscheidungen im Sinne der Bürger und erliegen sie nicht den Verlockungen der Wirtschaft. Seien Sie als 1. grüner Ministerpräsident das Vorbild, an dem sich alle messen können. Seien Sie der Ideengeber, der auch über die Landesgrenze hinaus auf Bundesebene Politiker aller Parteien inspiriert, eine Zukunft zu planen, die unabhängig von Interessensgruppen Entscheidungen fällt, die über Generationen hinaus lebenswert sind.

Herzlichst Ihr Udo Grube

Udo Grube war als Werbefilmer und Eventmanager für Fernsehsender und Großunternehmen tätig. Seit 2005 unterstützt er Menschen auf ihrem Weg zu einem bewussteren Sein – mit Filmen, Büchern, Vorträgen und Kongressen. Organisiert den Bleep-Kongress (www.bleepkongress.de)

Links

   
© Connection AG 2015