Archiv connection.de bis 2015

Besuche das aktuelle connection-Blog

Abonniere den Newsletter:

Interviews

Interview mit Wighard Strehlow über die Mystikerin Hildegard von Bingen

Details

Interview mit Wighard Strehlow über die Mystikerin Hildegard von Bingen
Wighard Strehlow

»Ihre Botschaft trifft mitten ins Herz«

Am 7. Oktober 2012 wurde die große deutsche Mystikerin Hildegard von Bingen (1098-1179) zur Kirchenlehrerin ernannt, um ihren Einfluss auf die theologische Lehre der katholischen Kirche zu honorieren. Diese Ehrung wurde bisher nur drei Frauen zuteil, Theresa von Avila, Katharina von Siena und Therese von Lisieux. Dr. Wighard Strehlow, der ein Hildegard-Kurhaus am Bodensee führt, erklärt, warum die Hildegard Medizin im Zeitalter der Apparate Medizin eine Renaissance erfährt...

Am 7. Oktober wird Hildegard von Bingen zur Kirchenlehrerin ernannt. Wie bewerten Sie Hildegard von Bingens Rolle in der katholischen Kirche?

Noch nie hat die Menschheit eine Prophetin gesehen, die in ihrer Heilsbotschaft Medizin, Theologie, Kosmologie und Spiritualität miteinander verbunden hat. Keine der drei anderen Kirchenlehrerinnen hat eine so vollständige Verhaltenslehre geschrieben, mit der Transformation von 35 psychosozialen Fehlern in 35 spirituelle Heilmittel. Durch die Ernennung zur Kirchenlehrerin der Weltkirche wird die Hildegard Botschaft nun auch offiziell ihren Einfluss auf die gesamte christliche Kirche ausüben.

833 Jahre nach Hildegard's Tod musste es dauern, fünf gescheiterte Heiligsprechungsverfahren und einen deutschen Papst bis die bereits zu Lebzeiten als heilig verehrte Hildegard von Bingen in einem Ausnahmeverfahren, dass sich »gleichwertige Kanonisation« nennt, offiziell heilig und als Kirchenlehrerin »Doctor ecclesiastica« anerkannt wurde.

In Ihren Büchern heben Sie immer wieder hervor, dass Hildegard von Bingen sich der Erhaltung und Wiederherstellung einer »umfassenden Gesundheit« verschrieben hatte. Heutzutage erfahren ganzheitliche, multidimensionale Konzepte aus Medizin, Theologie, Musik und Kosmologie großes Interesse – inwieweit legte Hildegard von Bingen hier den Grundstein?

Den Grundstein legen kann nur wer die Größe und die Kräfte des Universums vor Augen hat, wie Hildegard von Bingen. Glasklar wie ein Kristall hatte sie als größte deutsche Prophetin unsere Krisenzeit als eine Zeit der »geistigen und seelischen Umnachtung« vorausgesehen und angekündigt, dass die krisengeschüttelte Welt mit ihrer Raubtier Elite aus Geldgier, Korruption, Maßlosigkeit und Arroganz wie »faules Holz« im Wasser versinken wird und ein neues christliches Zeitalter anbrechen wird. Für diese Zeit hat sie ihre Heilkunde geschrieben, die erst vor 60 Jahren von Dr. Gottfried Hertzka entdeckt und heute praktiziert wird.

Mit ihrem medizinischen Buch über die »Ursachen und Behandlungen der Krankheiten« legte sie das Fundament für eine ganzheitliche Heil–Kunde, als Wissenschaft, die nicht nur der Reparatur von Krankheiten, sondern dem Heilen des ganzen Menschen verpflichtet ist. Sie schrieb die erste deutsche Naturheilkunde »Physica«, in der sie über 2000 natürliche Heilmittel in den Bäumen und Früchten, Gewürzen und Heilkräutern, Tieren, Vögeln, Fischen, Edelsteinen und Metallen in neun Büchern zusammenfasste. Hildegard legte den Grundstein für eine gesunde Ernährung auf der Basis von Dinkel, Obst und Gemüse und bietet damit eine zeitlose Orientierung für eine durch fast food und Softdrinks fehlgeleitete Industrieernährung.

Inzwischen setzt bei vielen Menschen eine Art Rückbesinnung ein, die Sehnsucht nach einem naturverbundenen Leben scheint größer denn je. Woran könnte das liegen? Und wächst damit auch das Interesse an einer traditionellen Naturheilkunde, wie Hildegard von Bingen sie überlieferte?

Man muß nicht gerade Medizin studiert haben, um zu erkennen, dass die Unheilbarkeit von über 80 Prozent allen Krankheiten, wie Herzversagen, Krebs, Diabetes oder Rheuma, ein deutliches Zeichen für die Ohnmacht des heutigen Krankheitssystems darstellt. Ein System das jährlich über 300 Milliarden Euro kostet und sowenig Erfolg bietet, benötigt dringend ein neues Konzept.

Die Vernachlässigung der Ganzheit des Menschen ist die Ursache für viele der heutigen Probleme. Da jedoch im ganzheitlichen Gesundheitssektor die größten Produktionsreserven schlummern und die naturwissenschaftlich ausgerichtete Medizin wie auch die Psychodisziplinen diese Potentiale nur begrenzt erschließen, wird das Interesse an einer Ganzheitsmedizin wie das der Hildegard von Bingen zunehmen.

Sowohl ökonomische als auch medizinische Untersuchungen bestätigen, dass der Wunsch der Bevölkerung gesund zu bleiben, die Wirtschaft fundamental beeinflussen wird und ein Wirtschaftswachstum auf dem Gebiet von Gesundheit und Wohlbefinden von ungeahnten Größe auslösen wird, siehe dazu das Buch »Der sechste Kondratieff« des Ökonomen und Zukunftforschers Leo Nefiodow.

Interview mit Wighard Strehlow über die Mystikerin Hildegard von Bingen
Hildegard von Bingen: Miniatur aus dem Lucca-Kodex

Haben Sie als Leiter der Hildegard Praxis Erfahrungen gesammelt, wie sich die Heilkunde der Hildegard von Bingen mit der modernen Medizin kombinieren lässt? Anders gefragt: Wie sieht Ihre Vision einer modernen Medizin aus, die den technischen Fortschritt der so genannten Schulmedizin mit der Weisheit der Naturheilkunde versöhnt und vereint?

Die moderne Medizin als Akutmedizin mit ihren diagnostischen und operativen Leistungen hat die Lebensqualität erheblich verbessert. Im Gegensatz dazu beruht die medizinische Behandlung von ganzheitlichen Krankheiten wie Herzschwäche, Schlaganfall, Krebs, Bluthochdruck oder Rheuma mit chemischen Arzneimitteln auf veralteten Konzepten einer materialistischen Weltanschauung, vollkommen unbrauchbar im Zeitalter der Psycho-Somatik.

Hier hat die Hildegard Heilkunde ihren Schwerpunkt und ist mit ihren spirituellen, geistigen, psycho-sozialen und physischen Zusammenhängen eines der vollständigsten und erfolgreichsten Psycho-Somatik-Systeme des dritten Jahrtausends. Keine der modernen Verhaltenstherapien erreicht auch nur annähernd Hildegard's Ganzheitlichkeit.

Wie hätte Hildegard von Bingen, würde sie heute noch leben, sich zur derzeitigen Lage der Welt geäußert?

Die derzeitige Lage der Welt wird durch Krisen auf allen Gebieten unseres Lebens beherrscht: Finanzkrise, Krisen auf den Gebieten der Politik, Medizin, Erziehung, des Lebensstils, wobei die Geldgier Elite keine Lösungen, sondern munter großen Nutzen aus der allgemeinen Verwirrung zieht. Hinzu kommt eine geistige Leere und Gott- und Naturferne, wahrnehmbar als Burn Out – Volksseuche Nr. 1. Hildegard hat in ihren Visionen eine göttliche Welt gesehen, in der wir die Gegenwart Gottes und der Schöpfung erleben können. Weil sie das Ganze kannte und den Mensch im Mittelpunkt des Universums sieht, trifft ihre Botschaft über alle Zeiten hinweg den heutigen Menschen mitten ins Herz.

Das Interview führte Andreas Klatt

Dr. Wighard Strehlow ist schon seit fast 30 Jahren die Kapazität auf dem Gebiet der Hildegard-Heilkunde und hat bereits eine Vielzahl von Büchern zu diesem Thema veröffentlicht. Er führt ein Hildegard-Kurhaus mit Heilpraktikerpraxis am Bodensee, hält Seminare und Vorträge und leitet Gesundheitswochen.
{jcomments on}
   
© Connection AG 2015