Archiv connection.de bis 2015

Besuche das aktuelle connection-Blog

Abonniere den Newsletter:

Interviews

Interview mit der Schweizer Mystikerin Annette Kaiser über das Erwachen

Details

Interview mit der Schweizer Mystikerin Annette Kaiser über das Erwachen
Annette Kaiser

Handeln aus dem Zustand des puren Seins

Der Schweizer Mystikerin, Ökonomin und Buchautorin Annette Kaiser zu begegnen, schenkt Mut für die Zukunft. Auf profunde und gut vernetzte Weise verkörpert ihre Arbeit den globalen Bewusstseinswandel. Sehr klar spricht sie über das Erwachen und das Potenzial der Allverbundenheit einer neuen Gesellschaftskultur.

 

Annette, was bedeutet Erwachen für dich?

Erwachen ist das Gewahrsein. Es ist der Prozess, die Ich- und Mein-Identifizierung zu lösen, so dass wir Menschen aus dem ungeteilten Einen, ohne Trennung, leben und lieben.

Am 26. April 2014 veranstaltest du gemeinsam mit Dr. Tom Steininger, dem Herausgeber des Magazins Evolve, Barbara Marx Hubbard und Monika Sharma die Tagung »Spirit in Action! Manifesting Spirituality for ONE World and ONE Humanity« im Volkshaus Zürich. Um was geht es da genau?

»Wir brauchen neue Visionen und praktische Ansätze, Umsetzungen, die aus der Stille des Seins in das Werden wachsen und so dem Wohl des Ganzen, der ganzen Menschheit und der Erde lokal-global dienen«

Ich denke, dass heute ganz viele Menschen wissen, dass es nicht einfach so weiterlaufen kann wie bisher. Wir brauchen neue Visionen und praktische Ansätze, Umsetzungen, die aus der Stille des Seins in das Werden wachsen und so dem Wohl des Ganzen, der ganzen Menschheit und der Erde lokal-global dienen. Spirit in Action! ist eine Veranstaltung mit der amerikanischen Zukunftsforscherin und Vorreiterin des evolutionären Denkens Barbara Marx Hubbard, der indisch-stämmigen Ärztin und UNO-Beauftragten Monica Sharma und mir, sowie Tom, dem Leiter von EnlightenNext Deutschland/Schweiz, als Moderator. Es geht um eine Kooperation auf sämtlichen Ebenen und unser Herzensanliegen: Die Menschen mögen Erwachen zu einer Menschheit, einem neuen Miteinander in Politik, Wirtschaft, Bildung und Kultur. Eingeladen sind alle, die verstehen oder verstehen möchten, dass wir heute wie nie zuvor in der Geschichte der Menschheit an der Schwelle eines evolutionären Quantensprungs von Bewusstsein stehen. Drei Tage vor Spirit in Action! findet vom 22. bis 25. April 2014 zu diesem Thema ein internationales Workshop-Treffen in der Villa Unspunnen im Berner Oberland statt – für alle Interessierten, Visionäre, Aktivisten, Künstler und Unternehmer.

Du bist bestens vernetzt. In der Villa Unspunnen sind auch die Berliner Yogalehrerin Anna Trökes, Thomas Hübl, die Amerikaner Terry Patten, Andrew Cohen und Diane Musho Hamilton zu Gast. Sie alle stehen für den globalen Bewusstseinswandel.

Ja, nun ist Kooperation wichtig. Und ich denke, wir spirituellen Lehrer/innen haben voranzugehen. Wir haben zu leben, was wir uns an globaler Veränderung und Bewusstseinswandel wünschen.

Begann dein Weg des Erwachens mit der Sufi-Lehrerin Irina Tweedie? Wann und wie habt ihr euch kennengelernt?

1982 las ich Irina Tweedies Buch Wie Phönix aus der Asche. Das ist eine Geschichte, die so radikal zu den Wurzeln gehend das »bewusste Menschsein« aufzeigt, dass ich den Wunsch verspürte, Frau Tweedie sofort aufzusuchen. Ich traf sie das erste Mal 1982 in der Schweiz. Zuerst verstand ich überhaupt nichts davon, wer oder was sie war. Gleichzeitig faszinierte mich an ihr etwas: die Stille, die Menschlichkeit, der Frieden. Ich bat sie, ihre Schülerin werden zu dürfen, und sie nahm mich an. Ich blieb bei ihr bis sie 1999 in London mit 92 Jahren verstarb. Frau Tweedie hat uns nichts gelehrt, sie hat uns ent-leert. So saß ich einfach, so oft ich konnte, bei ihr und hörte zu, ohne mir wirklich irgendetwas merken zu wollen. Da war keine Absicht. Auch nicht diese Erfahrungen einmal mit anderen Menschen zu teilen. Auf diese Weise lernte ich.

Interview mit der Schweizer Mystikerin Annette Kaiser über das Erwachen
Villa Unspunnen

Eingebettet in das großartige Naturschauspiel der Berge Eiger, Mönch und Jungfrau, übernahmst du dann im Jahr 2000 die Villa Unspunnen in Wilderswil bei Interlaken. Seither habt ihr dort ein spirituelles Zentrum aufgebaut.

Ja, das Anwesen 2000 zu übernehmen war ein Wendepunkt in meinem Leben. Wir haben in dieser Zeit eine Grundlage erschaffen: Die Villa Unspunnen ist jetzt ein Ort der Stille, Kraft und Begegnung. Wir sind sehr gerne an diesem Platz. Er ist in sich selbst eine Inspiration.

Von der Villa Unspunnen aus geht bergwärts der dreistündige Meditationsweg »Weg der Liebe« mit sieben so genannten Meditationsstationen ab. Wie kam es dazu?

Dieser »Weg der Liebe« entstand aus dem DO, dem von mir entwickelten Integralen Übungsweg, den ich seit 2001 unterrichte. Jede Gruppe entwickelt während der drei Ausbildungsjahre jeweils ein gemeinsames Projekt. Die damalige DO-Gruppe setzte ganz hervorragend die Idee eines Meditationsweges um, mit drei Frauen die sich dafür besonders ins Zeug legten und der weitreichenden Unterstützung von der Gemeinde Wilderswil und privaten Spendern. Nun möge dieser 4,5 km lange, »offizielle« Weg der Liebe in Wilderswil viele Menschen inspirieren. Es ist wirklich eine große Freude!

Was bedeutet die Meditation für dich persönlich? Und für den Menschen der heutigen Zeit?

Meditation im engeren Sinne gesehen ist der Zustand des puren Seins. Das Lauschen des Herzens, den Spiegel des Herzens polierend. Es tut mir einfach gut, dieses Sitzen in der Stille, in der Liebe versinkend. Es ist wie das Aufnehmen von Nektar. In einem erweiterten Sinne ist Meditation »das Alles«, und damit meine ich jeden Augenblick, oder auch »das Nichts«. Es geht um das schlichte Gewahrsein im Jetzt – genau so.

Wie definierst du in der heutigen Zeit das Wort Spiritualität?

»Spiritualität ist die Erfahrung oder das tiefgreifende Verstehen, dass wir reines, egofreies Bewusstsein sind«

Spiritualität ist die Erfahrung oder das tiefgreifende Verstehen, dass wir reines, egofreies Bewusstsein sind. Darin entstehen und vergehen sämtliche Formen und Gestalten, in untrennbarer Einheit. Daraus ergibt sich eine Lebensweise.

Das Interview führte Marcelle De Michiel, freie Journalistin aus Berlin (www.black-production.com)

Annette Kaiser (Jg. 1948) ist spirituelle Lehrerin und spirituelle Leiterin der »Villa Unspunnen« (CH) und der »Windschnur« (D). Sie hat den »Integralen Übungsweg DO« entwickelt und hat eine eigene Tai Ji und Qigong Schule. Infos unter www.villaunspunnen.ch, www.spirit-in-action.ch, www.weg-der-liebe.ch

   
© Connection AG 2015