Archiv connection.de bis 2015

Besuche das aktuelle connection-Blog

Abonniere den Newsletter:

Geschichte der Woche




Witziges, Skurriles, Absurdes, Nachdenkliches aus allen Kulturen

Über die Zärtlichkeit

Details

Als ich heute die Rua Nova do Almada hinunterging, fiel mir auf einmal der Rücken eines Mannes auf, der sie vor mir herunterging. Es war der ganz gewöhnliche Rücken irgendeines Mannes, das Jackett eines bescheidenen Anzugs auf dem Rücken eines zufälligen Passanten.

Weiterlesen: Über die Zärtlichkeit

Die Liebe und die Zeit

Details

Es war einmal eine Insel, wo alle verschiedenen Gefühle lebten. Das Glück, die Traurigkeit, das Wissen und all die Anderen..... auch die Liebe. Eines Tages meldete man den Gefühlen, dass die Insel sinken wird. So bereiteten sie ihre Schiffe vor und verließen die Insel. Nur die Liebe wollte bis zum letzten Moment bleiben.

Weiterlesen: Die Liebe und die Zeit

Desiderata

Details

Gehe gelassen inmitten von Lärm und Hast und denke an den Frieden der Stille.

Weiterlesen: Desiderata

Der Friede

Details »Der erste Friede, der wichtigste, ist der, welcher in die Seelen der Menschen einzieht, wenn sie ihre Verwandtschaft, ihre Harmonie mit dem Universum einsehen und wissen, dass im Mittelpunkt der Welt das große Geheimnis wohnt und dass diese Mitte tatsächlich überall ist. Sie ist in jedem von uns – dies ist der wirkliche Friede, alle anderen sind lediglich Spiegelungen davon.

Weiterlesen: Der Friede

Unterrichten

Details

Ihr Name war Mrs. Thompson. Als sie am ersten Schultag vor der fünften Klasse stand, erzählte sie den Kindern eine Lüge. Wie die meisten Lehrerinnen schaute sie auf ihre Schüler und sagte ihnen, dass sie sie alle gleichermaßen liebe. Dies war natürlich unmöglich, denn in der ersten Reihe, hing ein kleiner Junge namens Teddy Stoddard krumm in seinem Stuhl.

Weiterlesen: Unterrichten

Geschichten erzählen

Details

Wenn Rabbi Baal-Schem Tov (1700-1760), der Begründer der chassidischen Bewegung im osteuropäischen Judentum, etwas ganz Wichtiges für einen Menschen machen wollte – wir nennen es heute »ein Wunder vollbringen« – dann ging er in den Wald, an einen bestimmten Ort, machte dort ein Feuer und sprach Gebete. Dann geschah das Wunder.

Weiterlesen: Geschichten erzählen

Wie bringe ich mehr Leben ins Leben?

Details

21 verhaltenstherapeutische Tipps

Fahr` mit dem Fahrrad bis Amsterdam
Und lass bloß dein Handy zuhause
Frag` am Bahnhof nach einer Flugverbindung
Und freue dich über jede Reaktion
Bitte den Straßenbahnfahrer, rechts abzubiegen
Und erwarte nicht zuviel von ihm

Weiterlesen: Wie bringe ich mehr Leben ins Leben?

Der Teufel mit den drei goldenen Haaren

Details

Es war einmal eine arme Frau, die gebar ein Söhnlein, und weil es eine Glückshaut umhatte, als es zur Welt kam, so ward ihm geweissagt, es werde im vierzehnten Jahr die Tochter des Königs zur Frau haben.

Weiterlesen: Der Teufel mit den drei goldenen Haaren

Was ist das Leben?

Details

An einem schönen Sommertage war um die Mittagszeit eine Stille im Wald eingetreten. Die Vögel steckten ihre Köpfe unter die Flügel. Alles ruhte. Da steckte der Buchfink sein Köpfchen hervor und fragte: "Was ist das Leben?"

Weiterlesen: Was ist das Leben?

Die Rede des Häuptlings Seattle vor dem Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika im Jahre 1855

Details

Der große Häuptling in Washington sendet Nachricht, dass er unser Land zu kaufen wünscht. Der große Häuptling sendet uns auch Worte der Freundschaft und des guten Willens. Das ist freundlich von ihm, denn wir wissen, er bedarf unserer Freundschaft nicht. Aber wir werden sein Angebot bedenken, denn wir wissen, wenn wir nicht verkaufen, kommt vielleicht der weiße Mann mit Gewehren und nimmt sich unser Land. Wie kann man den Himmel kaufen oder verkaufen oder die Wärme der Erde? Diese Vorstellung ist uns fremd. Wenn wir die Frische der Luft und das Glitzern des Wassers nicht besitzen - wie könnt Ihr sie von uns kaufen? Wir werden unsere Entscheidung treffen.

Weiterlesen: Die Rede des Häuptlings Seattle vor dem Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika im Jahre...

Manifest des Dingefinders

Details Dinge sind Klänge
und Klänge sind Ding-
so fand ich manches
Klingeling.
So fand ich der Dinge
eigne Musik,
tausende Klänge,
in die sich die Seele verstieg.

Weiterlesen: Manifest des Dingefinders

   
© Connection AG 2015